AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Reisen

(AGB der Firma Tegtmeier Reisen GmbH)
Sehr geehrte Reisegäste,
bitte beachten Sie die folgenden Hinweise, die zwischen Ihnen und Tegtmeier Reisen GmbH (im folgenden TEG. genannt)
das Vertragsverhältnis regeln und die Sie mit Ihrer Buchung als verbindlich anerkennen:

Die Tätigkeit von TEG. betrifft sowohl den Verkauf von Beförderungsleistungen (wie Flug, Bahn, Schiff, Auto, etc.) und Pauschalreisen und deren Vermittlung als auch die Veranstaltung von eigenen Reisen (laut Katalogen oder individueller Ausarbeitung). Als Verkäufer oder Vermittler (Hinweis bei Buchung und Buchungsbestätigung) kann TEG. für Mängel in der Ausführung des Fluges oder der Reise keinerlei Haftung übernehmen. Diese richten sich nach den jeweiligen Bedingungen der Fluggesellschaft oder des Reiseveranstalters. In sämtlichen Fällen gelten doch zumindest auch die § 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22 und 23 unserer unten stehenden Geschäftsbedingungen. Ausnahmen betreffen alle Leistungen und Reisen, bei denen wir als Vermittler tätig werden. Hier gelten die jeweiligen Geschäfts- und Reisebedingungen des von uns vermittelten Reiseveranstalters/Leistungsträgers. Soweit wir selbst als Reiseveranstalter tätig werden, ist Inhalt des Vertrages der folgende:

§1 Abschluss des Reisevertrages
Mit Ihrer Anmeldung bieten Sie TEG. den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Die Anmeldung erfolgt durch den Anmelder auch für alle in der Anmeldung mitaufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragspflichten der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht, sofern er eine entsprechende Verpflichtung durch ausdrückliche oder gesonderte Erklärung übernommen hat. Vor Vertragsabschluß übermitteln wir oder das Reisebüro dem Reisenden unsere vollständigen Allgemeinen Reisebedingungen. Die Anmeldung kann schriftlich, mündlich, fernmündlich, per Telefax oder E-Mail vorgenommen werden. Der Vertrag kommt mit der Annahme durch TEG. zustande. Die Annahme bedarf keiner bestimmten Form. Bei oder unverzüglich nach Vertragsschluss wird TEG. dem Kunden die Reisebestätigung aushändigen. Weicht der Inhalt der Reisebestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so liegt ein neues Angebot von TEG. vor, an das sie für die Dauer von 10 Tagen gebunden ist. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebotes zustande, wenn der Reisende innerhalb der Bindungsfrist TEG. gegenüber die Annahme ausdrücklich oder konkludent erklärt.

§ 2 Anzahlung/Zahlung des Reisepreises
a) Bei Buchung von Tages- und Veranstaltungsfahrten sind der Fahrpreis und der Eintrittspreis der Veranstaltung bei Buchung in voller Höhe
zu zahlen.
b) Zahlungen auf den Reisepreis vor Beendigung der Reise dürfen nur gegen Aushändigung des Sicherungsscheines im Sinne
von § 651 k Abs. 3 BGB erfolgen. Dauert die Reise nicht länger als 24 Stunden, schließt sie keine Übernachtung ein und übersteigt der
Reisepreis 75,- Euro nicht, so darf der volle Reisepreis auch ohne Aushändigung eines Sicherungsscheines verlangt werden.
c) Nach Abschluss sonstiger Reiseverträge ist eine Anzahlung von 10, höchstens jedoch 256,- Euro pro Reiseteilnehmer zu zahlen.
Der restliche Reisepreis wird im Zeitraum zwischen 21 und 14 Tagen vor Reiseantritt fällig, wenn feststeht, dass die Reise - wie gebucht - durchgeführt wird und die Reiseunterlagen entweder in Ihrem Reisebüro bereitliegen oder Ihnen verabredungsgemäß zugesandt werden.
Der genaue Zeitpunkt der Fälligkeit wird in der Buchungsbestätigung festgelegt. Bei Buchungen, die weniger als 14 Tage vor Reisebeginn erfolgen, ist der gesamte Reisepreis bei Vertragsabschluß und Übergabe des Sicherungsscheines sofort fällig.
d) Wird der Reisepreis bis zum Reiseantritt nicht vollständig gezahlt oder kann die erfolgte Zahlung mangels Zahlungseingang auf dem Konto von
TEG. von dem Reisenden durch geeignete Belege nicht nachgewiesen werden, behält sich TEG. ausdrücklich vor, den Vertrag aufzulösen.
TEG. kann als Entschädigung die Zahlung der entsprechenden Rücktrittsgebühren gemäß Ziffer 6 verlangen, es sei denn, dass zu diesem Zeitpunkt bereits ein erheblicher Reisemangel vorlag.
e) Stornoentschädigungen, Bearbeitungs- und Umbuchungsgebühren sowie Versicherungsprämien sind sofort fällig.

§ 3 Leistungen
a) Die vertraglichen Leistungen richten sich nach der Leistungsbeschreibung (Prospekt/Katalog etc.), sowie den Reiseunterlagen, insbesondere der Reisebestätigung. Im Reisekatalog genannte fakultative Gelegenheiten oder Möglichkeiten zu Unternehmungen sind nicht Bestandteil des
Reisevertrages. TEG. behält sich ausdrücklich vor, vor Vertragsschluss die Katalogausschreibung zu ändern. Maßgeblich sind die Angaben in der Reisebestätigung.
b) Nebenabreden, besondere Vereinbarungen und Zusatzwünsche bedürfen einer ausdrücklichen Bestätigung.

§ 4 Leistungs- und Preisänderungen
a) Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluß notwendig werden und die von TEG. nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen, TEG. ist verpflichtet, den Reisenden über
Leistungsänderungen oder -abweichungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Die danach geänderte Leistung tritt an die Stelle der ursprünglich geschuldeten Vertragsleistung. Tritt der Reisende eine Reise an, nachdem er von TEG. über eine notwendige Änderung des gesamten Zuschnitts dieser Reise in Kenntnis gesetzt worden ist, so ist eine auf die Änderung gestützte Kündigung des Vertrages nach Reiseantritt ausgeschlossen. Evtl. Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderte Leistung mit Mängeln behaftet ist.
b) TEG. behält sich vor, die ausgeschriebenen und mit der Buchung bestätigten Preise im Falle der Erhöhung der Beförderungskosten oder der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Hafen- oder Flughafengebühren oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden
Wechselkurse in dem Umfang zu ändern, wie sich deren Erhöhung pro Person bzw. pro Sitzplatz auf den Reisepreis auswirkt, sofern zwischen Vertragsschluss und dem vereinbarten Reisetermin mehr als 4 Monate liegen.

§ 5 Rechte des Reisenden bei Leistungs- und Preisänderungen
Im Falle einer nachträglichen Änderung des Reisepreises oder einer nachträglichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung hat TEG. den Reisenden unverzüglich davon in Kenntnis zu setzen. Preiserhöhungen ab dem 20. Tag vor Reiseantritt sind nicht zulässig. Bei Preiserhöhungen um mehr als 5 oder im Falle einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung ist der Reisende berechtigt, ohne Gebühren vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen anderen Reise zu verlangen, wenn TEG. in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus ihrem Angebot anzubieten. Der Reisende hat diese Rechte unverzüglich nach der
Erklärung von TEG. geltend zu machen.

§ 6 Rücktritt durch den Kunden
a) Der Reisende kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Die Abmeldung wird wirksam an dem Tag, an dem sie bei TEG. eingeht.
Es wird eine schriftliche Rücktrittserklärung empfohlen.
Wenn der Reisende zurücktritt oder wenn er die Reise aus Gründen (mit Ausnahme von unter Ziffer 13 geregelten Fällen Höherer Gewalt) nicht antritt, die von TEG. nicht zu vertreten sind, kann TEG. angemessenen Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und für ihre Aufwendungen verlangen. Bei Berechnung des Ersatzes sind die gewöhnlich ersparten Aufwendungen und die gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendung der Reiseleistungen zu berücksichtigen, Es bleibt dem Reisenden unbenommen, den Nachweis zu führen, dass im Zusammenhang mit dem Rücktritt oder Nichtantritt der Reise keine oder wesentlich geringere Schäden entstanden sind, als die von TEG. geforderte Pauschale. Rücktrittsgebühren sind auch dann zu zahlen, wenn ein Reiseteilnehmer die Reise nicht antritt, insbesondere wegen Fehlens der Reisedokumente bzw. des Reisepasses oder notwendiger Visa. TEG. pauschaliert ihren Ersatzanspruch nach der Nähe des Zeitpunktes des Rücktritts zum
vertraglich vereinbarten Reisebeginn wie folgt:

Vom 60. Tag bis 30. Tag vor Reisebeginn: 10%
vom 29. - 22. Tag vor Reisebeginn: 20%
vom 21. - 15. Tag vor Reisebeginn: 30%
vom 14. - 08. Tag vor Reisebeginn: 45%
vom 07. - 01. Tag vor Reisebeginn: 60%
bei Nichterscheinen am Reisetag: 75%

des Reisepreises. Die Rücktrittsgebühren betragen mindestens € 20,-.
b) Bei kombinierten Bus-, Schiffs- und Flugreisen vereinbaren wir höhere Stornierungsgebühren. Wir empfehlen daher dringend den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung.
c) Bestellte Theater-, Opern- oder Konzertkarten sowie Musicalkarten o. ä. können grundsätzlich nicht zurückgenommen oder erstattet werden.
d) Rücktritt bei Tagesfahrten
Beim Rücktritt von Tagesfahrten wird nur eine pauschale Bearbeitungsgebühr von Euro 4,- pro Person erhoben, wenn bis 3 Werktage vor Fahrtbeginn eine Abmeldung erfolgt. Bei späterem Rücktritt entstehen 60, bei Nichterscheinen am Reisetag 100 Rücktrittsgebühren.
e) Bei Fahrten mit Nebenleistungen, Eintrittskarten etc. vereinbaren wir höhere Stornierungsgebühren.

§ 7 Umbuchung
Auf Wunsch kann eine Änderung/Umbuchung der Reise vor-genommen werden, wenn dies aus dem Programm von TEG. möglich ist.
Eine Umbuchung - auch von Tagesreisen - kann nur nach Rücktritt vom Reisevertrag zu den Bedingungen gemäß Ziffer 6 bei gleichzeitiger
Neuanmeldung vorgenommen werden.

§ 8 Ersatzreisende
a) Der Reisende kann sich bis zum Reisebeginn durch einen Dritten ersetzen lassen, sofern dieser den besonderen Reiseerfordernissen genügt und seiner Teilnahme nicht gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Die durch die Teilnahme des Dritten
entstehenden Mehrkosten, mindestens jedoch Euro 20,- pauschal hat der Reisende zu tragen, wobei ihm der Nachweis niedrigerer Kosten unbenommen bleibt.
b) Für den Reisepreis und die durch den Wechsel in der Person des Reiseteilnehmers entstehenden Mehrkosten haftet ursprünglicher und neuer Reiseteilnehmer als Gesamtschuldner.

§ 9 Störung durch den Reisenden
TEG. kann den Reisevertrag fristlos kündigen, wenn der Reisende trotz Abmahnung erheblich weiter stört, so dass seine weitere Teilnahme für den Reiseveranstalter und/oder die Reiseteilnehmer nicht mehr zumutbar ist. Dies gilt auch, wenn sich der Reiseteilnehmer nicht an sachlich begründete Hinweise hält. TEG. steht in diesem Fall der Reisepreis weiter zu, soweit sich nicht ersparte Aufwendungen ergeben.
Schadenersatzansprüche im Übrigen bleiben unberührt. Evtl. Mehrkosten trägt der Störer.

§ 10 Reiseversicherungen
Gegen die in Ziffer 6 genannten Kosten wird der Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung dringend empfohlen.
Der Abschluss einer Reisegepäck-, Unfall-, Haftpflicht- oder Auslandskrankenversicherung ist ebenfalls in unserm Büro möglich.

§ 11 Mindestteilnehmerzahl
a) Wird eine Mindestteilnehmerzahl von 20 Personen oder eine ausgedruckte andere Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, kann TEG.
bis zu 2 Wochen vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten. Die Rücktrittserklärung muss dem Reisenden unverzüglich übermittelt werden. Sollte bereits zu einem früheren Zeitpunkt ersichtlich sein, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden kann, wird TEG. die
Reisenden davon unverzüglich unterrichten. Bei allen gegen Aufpreis angebotenen Sonderfahrten beträgt die Mindestteilnehmerzahl 15 Personen.
b) Wenn die Durchführung der Reise nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten für TEG. deshalb nicht zumutbar ist, weil die ihr im Falle der Durchführung entstehenden Kosten eine Überschreitung der wirtschaftlichen Opfergrenze, bezogen auf diese Reise, bedeuten würde, kann der Reisevertrag ebenfalls durch TEG. gekündigt werden. Ein Rücktrittsrecht von TEG. besteht jedoch nicht, wenn TEG. die dazu führen-
den Umstände zu vertreten hat (z. B. Kalkulationsfehler) oder wenn TEG. diese Umstände nicht nachweisen kann.
Die Kündigungserklärung wird dem Reisenden unverzüglich zugeleitet.
c) Im Falle von Rücktritt oder Kündigung nach Ziffer 12a und 12b ist der Reisende berechtigt, die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen anderen Reise zu verlangen, wenn TEG. in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus ihrem Angebot anzubieten.
Der Reisende hat dieses Recht unverzüglich nach der Rücktritts- bzw. Kündigungserklärung von TEG. dieser gegenüber geltend zu machen. Sofern der Reisende von seinem Recht auf Teilnahme an einer gleichwertigen Reise keinen Gebrauch macht, erhält er den eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurück.

§ 12 Kündigung infolge Höherer Gewalt
a) Erschwerung, Gefährdung oder Beeinträchtigung erheblicher Art durch nicht vorhersehbare Umstände wie Krieg, innere Unruhen, Epidemien, hoheitliche Anordnung (Entzug der Landerechte, Grenzschließungen etc.), Naturkatastrophen, Havarien, Zerstörung von Unterkünften oder
gleichgewichtige Fälle berechtigen beide Teile zur Kündigung des Reisevertrages.
b) TEG. zahlt nach Kündigung den eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurück, kann jedoch für die erbrachten oder bis zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. Im Falle der Kündigung durch TEG. stehen dem Reisenden
außerdem die in Ziffer 12 c beschriebenen weiteren Rechte zu.
c) TEG. ist bei Kündigung nach Antritt der Reise zur Rückbeförderung verpflichtet, falls der Vertrag die Beförderung mit umfasst. In jedem Fall muss sie die zur Durchführung der Vertragsaufhebung erforderlichen Maßnahmen ergreifen.
d) Die Mehrkosten der Rückbeförderung, soweit diese im Vertrag mit umfasst sind, tragen die Parteien je zur Hälfte, die übrigen Reisekosten hat der Reisende zu tragen.

§ 13 Gewährleistung und Abhilfe
TEG. steht im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmannes ein für:
- die gewissenhafte Reisevorbereitung - die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger
- die Richtigkeit der eigenen Leistungsbeschreibungen
- die ordnungsgemäße Erbringung der vereinbarten Reiseleistungen.
a) Sind Reiseleistungen nicht vertragsgemäß, so kann der Reisende Abhilfe verlangen, sofern diese nicht einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert. Die Abhilfe besteht in der Beseitigung des Reisemangels bzw. einer mindestens gleichwertigen Ersatzleistung.
b) Der Reisende kann eine entsprechende Herabsetzung des Reisepreises verlangen, wenn er den oder die Reisemängel bei dem Reiseleiter oder Busfahrer oder, falls diese nicht erreichbar sind, bei TEG. direkt anzeigt, soweit nicht wegen erheblicher Schwierigkeiten die Mängelanzeige gegenüber dem Reiseveranstalter unzumutbar ist. Reiseleiter und Busfahrer sind jedoch nicht befugt, Ansprüche mit Wirkung gegen TEG. anzuerkennen. Unterlässt der Reisende schuldhaft die Mängelanzeige, so stehen ihm keine reiserechtlichen Ansprüche zu.
Wird eine Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet TEG. innerhalb einer angemessenen Frist keine Abhilfe, so kann der Reisende im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen den Reisevertrag - in seinem eigenen Interesse und aus Beweissicherungsgründen zweck-
mäßig durch schriftliche Erklärung- kündigen. Dasselbe gilt, wenn dem Reisenden die Reise infolge eines Mangels aus wichtigem, TEG. erkennbarem Grund nicht zuzumuten ist. Der Bestimmung einer Frist für die Abhilfe bedarf es nur dann nicht, wenn Abhilfe unmöglich ist oder von TEG. verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Reisenden gerechtfertigt ist.

§ 14 Haftung des Reiseveranstalters
Bei Vorliegen eines Mangels kann der Reisende unbeschadet der Herabsetzung des Reisepreises (Minderung) oder der Kündigung Schadenersatz verlangen, es sei denn, der Mangel der Reise beruht auf einem Umstand, den TEG. nicht zu vertreten hat.

§ 15 Beschränkung der Haftung
a) Ein Schadenersatzanspruch gegen TEG. ist insoweit beschränkt oder ausgeschlossen, als aufgrund internationaler Übereinkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, ein Anspruch auf Schadenersatz gegen den Leistungsträger nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen ist.
b) Kommt TEG. die Stellung eines vertraglichen Luftfrachtführers zu, so regelt sich die Haftung nach den Bestimmungen des Luftverkehrsgesetzes in Verbindung mit den internationalen Abkommen von Warschau, Den Haag, Guadalajara und der Montrealer Vereinbarung (nur für Flüge nach USA und Kanada). Diese Abkommen beschränken in der Regel die Haftung des Luftfrachtführers für Tod oder Körperverletzung sowie für Verlust und Beschädigung von Gepäck. Sofern TEG. in anderen Fällen Leistungsträger ist, haftet sie nach dem für diese geltenden Bestimmungen.
c) Kommt TEG. bei Schiffsreisen die Stellung eines vertraglichen Reeders zu, so regelt sich die Haftung nach den Bestimmungen des Handelsgesetzbuches und des Binnenschifffahrtsgesetzes.
d) Die vertragliche Haftung von TEG. auf Schadenersatz für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist insgesamt auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden weder grob fahrlässig noch vorsätzlich herbeigeführt wird, oder TEG. für einen dem Reiseteilnehmer entstehenden
Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.
e) Bei allen gegen TEG. gerichteten Schadenersatzansprüchen aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, haftet TEG. bei Sachmängeln bis Euro 4.100,-. Übersteigt der dreifache Reisepreis diese Summe, ist die Haftung für Sachschäden auf die Höhe
des dreifachen Reisepreises beschränkt. Diese Haftungshöchstsumme gilt jeweils je Reisenden und Reise.
f) TEG. haftet nicht für Leistungsstörungen im Bereich von einzelnen Fremdleistungen, die lediglich vermittelt werden und in Reisebeschreibung, Buchungsunterlagen und Reisebestätigung ausdrücklich als solche gekennzeichnet werden.

§ 16 Verlust und Beschädigung von Reisegepäck
Bei Reisegepäck sind Verlust oder Beschädigungen sowie Verspätungen unverzüglich dem Beförderungsunternehmen anzuzeigen.

$ 17 Ausschluss von Ansprüchen und Verjährungsfristen
a) Sämtliche in Betracht kommenden Ansprüche sind innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise gegenüber TEG. als Reiseveranstalter geltend zu machen. Dies sollte im eigenen Interesse schriftlich geschehen. Nach Ablauf der Frist kann der Reisende Ansprüche nur noch geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist gehindert worden ist.
b) Die vertraglichen Ansprüche des Reiseteilnehmers verjähren in einem Jahr. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte. Schweben zwischen dem Reisenden und TEG. Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden
Umstände, ist die Verjährung gehemmt bis der Reisende oder TEG. die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt frühestens drei Monate nach Ende der Hemmung ein.

§ 18 Abtretungsverbot
Jegliche Abtretung von Ansprüchen des Reiseteilnehmers gegen TEG. ist ohne deren vorherige Zustimmung ausgeschlossen. Das Abtretungsverbot betrifft sämtliche Ansprüche aus dem Reisevertrag und im Zusammenhang damit, sowie Ansprüche aus unerlaubter Handlung und ungerechtfertigter Bereicherung.

§ 19 Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen- und Gesundheitsbestimmungen
TEG. steht dafür ein, Staatsangehörige des Staates, in dem die Reise angeboten wird, über Bestimmungen von Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften sowie deren eventuelle Änderungen vor Reiseantritt zu unterrichten. Für Angehörige anderer Staaten gibt die zuständige konsularische Vertretung Auskunft. TEG. haftet nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, wenn der Reisende TEG. mit der Besorgung beauftragt hat, es sei denn, dass TEG. die Verzögerung zu vertreten hat. Der Reisende ist für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften selbst verantwortlich. Alle Nachteile, insbesondere die Zahlung von Rücktrittskosten, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu seinen Lasten, ausgenommen, wenn sie durch eine schuldhafte Falsch- oder Nichtinformation von TEG. bedingt sind.
Um im Interesse der Kunden die Durchführung zu gewährleisten, behält sich TEG. vor, im Einzelfall Reisen in Abstimmung mit anderen

§ 20 Durchführung durch andere Unternehmen
Um im Interesse der Kunden die Durchführung zu gewährleisten, behält sich TEG. vor, ein anderes Unternehmen mit der Durchführung
der Reise zu beauftragen.

§ 21 Allgemeines
a) Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge.
Das gleiche gilt für die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
b) Gerichtsstand für Vollkaufleute, für Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben, sowie für Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im
Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, sowie für Passivprozesse, ist Stadthagen.
c) Alle Angaben in diesen allgemeinen Reisebedingungen entsprechen dem Stand bei Drucklegung im Januar 2008.

§ 22 Wichtiger Hinweis
Änderungen im Programm und Fahrtverlauf bleiben vorbehalten. Bei kombinierten Bus-, Schiffs- und Flugreisen oder bei Reisen in osteuropäische oder nichteuropäische Länder muss mit Unregelmäßigkeiten wie Zeitverschiebungen und Änderungen im Programmangebot und -ablauf gerechnet
werden.
Osteuropa: Sollten in den osteuropäischen Ländern nach Drucklegung zusätzliche Straßengebühren, Einreisegebühren, Mehrwertsteuer, Naturschutzabgaben oder ähnliche Kosten eingeführt werden, so werden diese von dem Reisenden selbst bezahlt werden müssen.

§ 23 Veranstalter
Firma Tegtmeier Reisen GmbH
Geschäftsführer: Thomas Bühne – HRB 2820 - DE162578321
Büro:
Rosenweg 22
31749 Auetal – Rolfshagen

Tel.: 0 57 53 – 960 769 Fax: 0 57 53 – 960 768
http://tegtmeier-reisen-auetal.de
tegtmeier-reisen@online.ms
AGB download

Copyright - Firma Tegtmeier Reisen GmbH - Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck - auch auszugsweise - nur mit Genehmigung.


(C) 2008 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken